Best Practice

Beispiele für vorbildliche Umsetzungen von Radparkanlagen am Bahnhof.

Mittlerweile gibt es in Deutschland und den Nachbarländern viele gute Beispiele für Fahrradparkhäuser und größere Bike+Ride-Abstellanlagen. Einige wollen wir hier vorstellen, unter anderem auch mit Informationen zu Stellplatzumfang, Kosten und Finanzierung sowie weiterführenden Links zum Projekt oder einem Filmbeitrag.

Was sind für uns die Kriterien für best-practice bei Fahrradparkhäusern? Dazu zählen: der Standort und die städtebauliche Einbindung, die bautechnische Umsetzung, die Kosteneffizienz, ein gutes Handling für die Nutzer und Nutzerinnen sowie ein gelungenes Betreiberkonzept. Nicht in jedem vorgestellten Projekt werden alle Kriterien erfüllt, aber einige davon beispielhaft. Machen Sie sich ein Bild und nutzen Sie die guten Ideen auch für Ihr Projekt!

Radstation Potsdam Hauptbahnhof

  • Ehemaliges Pkw-Parkdeck
  • 24/7 Betrieb
  • Radstation
  • gesicherte Anlage

Das Potsdamer Fahrradparkhaus bietet 557 gesicherte Stellplätze (auch für Lastenräder), Schließfächer, Akkuladestationen für Pedelecs. Es befindet sich im Gebäude des Hauptbahnhofs mit direktem Zugang von der Straßenebene und ist rund um die Uhr geöffnet.

Die Besonderheit: Für das 2016 eröffnete Parkhaus wurden Teile eines bestehenden PKW-Parkhauses umgenutzt. So konnten 44 Auto- in mehr als zwölfmal so viele Fahrradstellplätze umgewandelt werden. Die Fläche wurde von der Stadt Potsdam gemietet, der Betrieb ist nach Ausschreibung in privater Hand.

Externer Link

Weitere Informationen (PDF)

Fahrradparkhaus Bernau bei Berlin

  • 24/7 Betrieb
  • Gestaltung
  • offene Anlage
  • Bahnsteignähe

Das Fahrradparkhaus bietet in unmittelbarer Bahnsteignähe auf drei Parkebenen rund 570 Stellplätze. Die Mehrheit der Abstellplätze im Doppelstockparksystem kann genutzt, 58 Radboxen gemietet werden. Zusätzlich befindet sich im Erdgeschoss eine privat betriebene Fahrradwerkstatt sowie das BARshare-Leihangebot.

Die Besonderheit: Die Anlage wurde 2013 als erstes Fahrradparkhaus im Land Brandenburg eröffnet. Die transparente Fassadengestaltung begünstigt die gute städtebaulich Einbindung in den ebenfalls umgestalteten Bahnhofsvorplatz und schafft somit eine einladende Atmosphäre.

Externer Link

Weitere Informationen (PDF)

Fahrradparkhaus Oranienburg

  • 24/7 Betrieb
  • Gestaltung
  • offene Anlage
  • Bahnsteignähe

Das Fahrradparkhaus bietet in unmittelbarer Bahnsteignähe auf zwei Parkebenen rund 1.000 Stellplätze. Der offene Zugang der Anlage mit Doppelstockparksystem erfolgt auf der Erdgeschossebene von der Straßenseite und auf der Obergeschossebene über seitliche Treppenanlagen mit Schieberampen. Die Nutzung der Abstellplätze ist mit Ausnahme mietbarer Radboxen kostenfrei. Vor Ort befindet sich außerdem eine Luftstation mit Werkzeugausstattung sowie eine öffentliche WC-Anlage.

Die Besonderheit: Das 2018 realisierte Fahrradparkhaus besticht durch eine effektive Ausnutzung der Fläche in Form eines schmalen, länglichen Bauwerks entlang des Bahndamms sowie eines sehr guten Kosten-Stellplatz-Verhältnisses.

Externer Link

Weitere Informationen (PDF)

Fahrradparkhaus am Rosenheimer Bahnhof

  • 24/7 Betrieb
  • Gestaltung
  • Sicherheit
  • Frauenparkplätze

Im Fahrradparkhaus können über 5 Etagen bis zu 884 Räder abgestellt werden. Der offene Zugang befindet sich unmittelbar am Südtiroler Platz. Die Nutzung der offenen, videoüberwachten Anlage ist kostenfrei. Im Fahrradparkhaus stehen auch Ladeschließfächer zur Verfügung.

Die Besonderheit: Bei dem 2020 in städtischen Betrieb genommenen Fahrradparkhaus wurden vor allem Maßnahmen zur Förderung des Sicherheitsgefühls umgesetzt. Im Erdgeschoss befinden sich Frauenparkplätze, die Gestaltung der "durchlöcherten" Fassade ermöglicht eine gute Einsehbarkeit und Notrufsprechstellen sind direkt mit der Polizei verbunden.

Externer Link

Weitere Informationen (PDF)

Radstation Hamburg-Bergedorf

  • Öffnungszeiten
  • personengebundener Service
  • Radstation
  • gesicherte Anlage

In unmittelbarer Bahnhofsnähe können bis zu 500 Räder in der Bergedorfer Radstation gegen Entgelt abgestellt werden. Die Radstation wird von einem privaten Unternehmen betrieben und auch personell besetzt. Zusätzlich zu dem Service der Fahrradwerkstatt besteht hier die Möglichkeit, Gegenstände in Schließfächern zu verwahren und Räder unterschiedlicher Art zu leihen bzw. zu kaufen.

Die Besonderheit: Seit 2012 existiert mit dem Umbau des Bahnhofs Bergedorf die Radstation mit ADFC-Zertifikat. Das für die Bewirtschaftung betraute Unternehmen bietet einen personengebunden Vor-Ort-Service, der an gemeinwohlorientierte Maßnahmen zur Stärkung der lokalen Wirtschaft gekoppelt ist (Zutritt zum Arbeitsmarkt für Arbeitssuchende).

Externer Link

Weitere Informationen (PDF)

Radstation Göttingen Hauptbahnhof

  • personengebundener Service
  • Radstation
  • gesicherte Anlage

In der Radstation können über zwei Ebenen 715 Räder abgestellt werden. Gegen ein Nutzungsentgelt erfolgt der Zugang zu der abschließbaren, videoüberwachten und mit Anlehnbügeln ausgestatten Anlage. Die Radstation wird von einem privaten Unternehmen betrieben und auch personell besetzt. Zusätzlich zu dem Service der Fahrradwerkstatt besteht hier die Möglichkeit, Gegenstände in Schließfächern zu verwahren und Räder unterschiedlicher Art zu leihen bzw. zu kaufen.

Die Besonderheit: Die bereits seit 1998 existierende Radstation bietet als bisher einzige Radabstellanlage eine eigens für Fahrräder vorgesehene Waschstraße.

Externer Link

Weitere Informationen (PDF)

Radtiefgarage München-Pasing

  • 24/7 Betrieb
  • Nutzung vorhandener Infrastrukturen
  • Bahnsteignähe

In unmittelbarer Bahnsteignähe können 755 Räder abgestellt werden. Die videoüberwachte Anlage verfügt über ein Doppelstockparksystem. Bei Notfällen kann über die Service-Ruf-Anlage mit der Betreibergesellschaft Kontakt aufgenommen werden. Die Nutzung der Anlage ist am ersten Tag kostenfrei, so dass erst bei einer längeren Belegung (ab dem Folgetag) ein Nutzungsentgelt fällig wird.

Die Besonderheit: Die seit 2010 bestehende Radtiefgarage ist durch eine effiziente Nutzung der bestehenden Infrastruktur (Untergeschoss) gekennzeichnet und ist damit konfliktfrei in das Bahnhofsumfeld eingebunden.

Externer Link

Weitere Informationen (PDF)

Radhaus Bamberg

  • 24/7 Betrieb
  • Nutzung vorhandener Infrastrukturen
  • Bahnsteignähe
  • Gestaltung

Im Fahrradparkhaus auf der Bahnhofsnordseite können bis zu 330 Räder abgestellt werden. Der gebührenpflichtige Zugang zu der videoüberwachten Anlage erfolgt straßenseitig über ein Drehkreuz mit Chipkartensystem. Im Fahrradparkhaus stehen auch Schließfächer und eine Lufttankstation zur Verfügung.

Die Besonderheit: Die Stadtwerke Bamberg sind nicht nur Bauherr, sondern auch Betreiber des seit 2012 bestehenden Radhauses. Durch die Umnutzung des einst brachliegenden Industriedenkmals „Reparaturschuppen“ werden Teilflächen des Bahnhofsumfeld reaktiviert und aufgewertet.

Externer Link

Weitere Informationen (PDF)

Fahrradparkhaus Hildesheim

  • Bahnsteignähe
  • gesicherte Anlage
  • Gestaltung

Das Fahrradparkhaus am Hildesheimer Bahnhof bietet insgesamt 180 Radabstellplätze. Gegen Abgabe einer jährlichen Nutzungsgebühr kann die Anlage mit einem Transponder genutzt werden. Im Fahrradparkhaus stehen auch Schließfächer und eine Luftstation zur Verfügung.

Die Besonderheit: Das 2020 fertiggestellte Fahrradparkhaus ersetzt die einstige Radabstellanlage. Die transparente Bauweise begünstigt mit einem hohen Anteil verglaster Flächen an der Außenfassade die gute städtebauliche Einbindung in das Bahnhofsumfeld.

Externer Link

Weitere Informationen (PDF)

Sammelschließanlage Bad Oldesloe

  • Bahnsteignähe
  • gesicherte Anlage
  • Gestaltung

In der Sammelschließanlage am Bahnhof Bad Oldesloe können 136 Räder abgestellt werden. Die Nutzung der gesicherten Anlage erfolgt über ein Online-Buchungssystem. Die Anlage ist sowohl mit Anlehnbügeln für herkömmliche Räder als auch mit Anlehnbügeln für Sonderstellplätze ausgestattet. Außerhalb der Anlage stehen Schließfächer zur Verfügung.

Die Besonderheit: Die Sammelschließanlage wurde im Rahmen des Ausbauprogramms für Bike+Ride-Anlagen an Bahnhöfen in Schleswig-Holstein 2021 fertiggestellt. Die landesweit einheitliche Gestaltung sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert der Anlagen.

Externer Link

Weitere Informationen (PDF)

Offene und geschlossene Anlagen in Wittenberg

  • Modulares Bausystem
  • gesicherte Anlage
  • privater Betrieb

Die 2017 eröffneten Radabstellanlagen sind Teil der kompletten Umgestaltung des Wittenberger Hauptbahnhofs. 40 der von der Stadt errichteten insgesamt 212 Stellplätze sind gesichert und werden von einem privaten Unternehmen betrieben.

Die Besonderheit: Die Gestaltung der Radabstellanlagen orientiert sich stark am Gebäude des neuen „Grünen Bahnhofs“ und des neuen Busbahnhofs. Die Anlagen haben Gründächer erhalten.

Externer Link

Weitere Informationen (PDF)

Mobil- und Infopunkt Bad Kreuznach

  • Mobilstation
  • 24/7 Betrieb
  • Gestaltung
  • gesicherte Anlage

Der Mobil- und Infopunkt beherbergt im ersten Stock, welcher über eine Rampe zu erreichen ist, bis zu 400 gesicherte Stellplätze. Hier können Räder zum Basistarif oder im extra abgetrennten Bereich für besonders hochwertige Räder abgestellt werden. Das Parkdeck bietet außerdem Schließfächer und Lademöglichkeiten für Pedelecs und ist rund um die Uhr geöffnet. Im Erdgeschoss vereint der Mobil- und Infopunkt das städtische Service- und Kundencenter, Verleihmöglichkeiten (u. a. Pedelecs, Lastenräder, e-Auto), und Shuttle-Services. Zusätzlich befindet sich im Erdgeschoss eine privat betriebene Fahrradwerkstatt einschließlich eines Pedelec-Erlebnis-Stores.

Die Besonderheit: Der 2020 eröffnete Mobil- und Infopunkt wurde in Holzbauweise errichtet und setzt dabei nicht nur gestalterische Maßstäbe. Durch die Substitutionseffekte des überwiegend verwendeten Materials Holz wurden etwa 1.200 t Kohlenstoffdioxid eingespart.

Externer Link

Weitere Informationen (PDF)

fahrRad.Parkhaus Mainz Hauptbahnhof

  • 24/7 Betrieb
  • Gestaltung
  • personengebundener Service

Das Fahrradparkhaus bietet rund 1.000 Stellplätze für Räder aller Art. Der offene Zugang befindet sich auf am Westeingang des Hauptbahnhofs. Die Mehrheit der videoüberwachten Abstellplätze ist kostenfrei. Um die Räder zusätzlich absichern zu können, steht ein kostenpflichtiger Bereich mit Zugang über ein Drehkreuz zur Verfügung. Das Fahrradparkhaus hält außerdem Service-Angebote in Form von Schließfächern, Lademöglichkeiten und Ansprechpartner:innen im vorgelagerten Servicebüro rund um die Uhr bereit.

Die Besonderheit: Die Innengestaltung des im Jahr 2021 fertiggestellten Fahrradparkhauses vermittelt nicht nur eine freundliche Atmosphäre (gelber Bodenbelag), sondern ist auch der Orientierung (Doppelstockparker sind in fünf verschiedenen Farben vorhanden) förderlich.

Externer Link

Weitere Informationen (PDF)